#Stayathome oder – der eigene Kleiderschrank als Zeitvertreib

#Stayathome oder – der eigene Kleiderschrank als Zeitvertreib

Lisa Samhammer 8/4/20

Du verbringst nun schon die dritte Woche im Homeoffice und hast Sehnsucht nach deinen Kollegen? Deine Freunde fehlen dir, und der letzte Besuch im Fitnessstudio ist auch lange her? Dann willkommen im Club, denn so wie dir geht es gerade Millionen von Menschen in Deutschland. Vielleicht hilft dir, dass du mit deinen Gefühlen und Ängsten nicht allein bist. Doch was ist zu tun, wenn dir die Decke auf den Kopf fällt? Wir haben den ultimativen Tipp für dich: Wie wäre es, wenn du dich mit einem Objekt der Begierde beschäftigst, das sonst eher ein unbeachtetes Dasein fristet? Dein Kleiderschrank freut sich, wenn du ihm mehr Aufmerksamkeit widmest! Wie du dadurch mit Second Hand Klamotten nebenbei zu mehr Nachhaltigkeit beiträgst, erfährst du in den folgenden drei Tipps.

 

1. Ausmisten und aufräumen für den optimalen Überblick Hinter der einen Schranktür warten Kleider, Jacken und Blusen eng aneinander gedrückt darauf, das Sonnenlicht zu sehen? Auf dem obersten Brett entdeckst du noch ein paar T-Shirts, die allenfalls zum Aufwischen geeignet sind? Und die Socken in den Schubladen sind auch nicht mehr vollständig als Paar vorhanden? Dann ist es höchste Zeit, den Kleiderschrank auszumisten. Alles, was du im letzten Jahr nicht getragen hast, muss Platz machen. Wenn du dir bei dem einen oder anderen Kleidungsstück nicht sicher bist: Packe es in eine Kiste und schau es dir in drei Monaten noch einmal an. Hast du es nicht vermisst, darfst du es entsorgen. Gut erhaltene Kleidungsstücke kannst du Second Hand an Freundinnen oder in der Familie weitergeben, wenn du sie wieder triffst.

 

2. Pflegemittel selbst herstellen geht nicht nur im Bad Vielleicht hast du schon einmal Cremes oder Körperöl selbst hergestellt. Das macht Spaß, und du hast das gute Gefühl, etwas für mehr Nachhaltigkeit zu tun. Was bei der Körperpflege wunderbar funktioniert, geht auch bei Waschmitteln oder bei Pflegemittel für Schuhe und Stiefel. Schau dich im Internet nach den besten Tipps um und mach dich an die Arbeit. Die meisten Zutaten, die du für deine Selfmade-Pflegemittel benötigst, hast du vermutlich in Küche und Bad. So ersparst du dir überflüssige Wege zum Einkaufen – und trägst ganz nebenbei zum angesagten Stayathome bei.

 

3. Der perfekte Glamour-Auftritt gelingt auch zu Hause Deine schönsten Kleider warten darauf, endlich wieder ausgeführt zu werden? Das kann noch eine Weile dauern – doch sie sind perfekt geeignet für einen gemütlichen Abend auf dem Sofa! Wohlfühlen in der Krise hängt sehr mit unserem Körpergefühl zusammen. Vereinbare also gleich einen Termin mit dir in deinem Badezimmer, lege eine Extraportion Pflege auf und wirf dich danach in deine schönsten Partyklamotten. Du wirst sehen, dass du durch Stayathome nicht nur etwas für dich selbst, sondern auch nebenbei für mehr Nachhaltigkeit tust.