Nachhaltige Kleidung im Netz: "Mit Ecken und Kanten" und "Bridge&Tunnel"

Nachhaltige Kleidung im Netz: "Mit Ecken und Kanten" und "Bridge&Tunnel"

Lisa Samhammer19/12/18

Eine Welt voller Ideen – ein gemeinsames Ziel

Seit einigen Wochen geben wir euch nun schon Infos und Tipps rund um den nachhaltigeren Umgang mit Kleidung. Das machen wir natürlich, weil uns das Thema wichtig ist und wir mit unserem Second Hand Onlineshop dazu beitragen wollen, dass die kostbaren Kleidungsstücke ein möglichst langes Leben bekommen. Wir sind aber nicht die einzigen, denen das Thema Nachhaltigkeit in der Mode am Herzen liegt. Es gibt viele Webseiten, Blogs und Onlineshops die viel Mühe und Zeit dafür investieren, die Welt ein bisschen „grüner“ zu machen.

Dazu haben wir einfach mal den Blick über den Tellerrand gewagt und recherchiert, was das Internet zum Thema ökologische und sozialverträgliche Kleidung zu bieten hat. Und das ist wirklich eine Menge! Viele Menschen haben erkannt, dass es Alternativen geben muss zu Intransparenz und Fast Fashion, welche oft mit schlechten Arbeitsbedingungen, dem Einsatz von Chemikalien und Plastik oder schlechter Qualität der Produkte einhergeht. Nachdem wir uns sprichwörtlich durch den Dschungel an Blogs, Videos und Onlineshops geschlagen haben, möchten euch ein paar großartige Konzepte vorstellen. Bestimmt interessiert euch auch das Interview mit dem Gründer des kulturübergreifenden Modelabels IZUBA Clothing und das, was Rethinknation zu Fast Fashion zu sagen haben.

Geschenke für Menschen und Umwelt

Gerade so kurz vor Weihnachten lohnt es sich, kurz innezuhalten und zu überlegen, was wir mit unseren Geschenken bewirken möchten. Ist es nicht viel schöner, zu wissen, dass das was wir kaufen nicht nur dem Beschenkten eine Freude macht, sondern umwelt- und tierfreundlich hergestellt wurde, Müll vermeidet, soziale Projekte oder faire Arbeitsbedingungen fördert? Aber auch für uns selbst und unseren Alltag ist ein bewusstes Einkaufen wertvoll, gerade mit Blick auf die Zukunft. Glücklicherweise gibt es engagierte Unternehmer und Gründer, die sich Gedanken gemacht haben, wie Konsum nachhaltiger gestaltet werden kann. So sind Onlineshops entstanden, die Umwelt und Menschen gleichermaßen wertschätzen. Dank ihnen können wir ganz einfach nachhaltiger einkaufen. Und da viele der Shops aus persönlichen Geschichten heraus entstanden sind, freuen wir uns ganz besonders, auch die Menschen hinter den Ideen vorstellen zu dürfen.

Mit Blick auf Weihnachten gibt es für euch ganz am Ende des Beitrags noch eine kleine Auswahl an Shops mit nachhaltiger Kleidung, aber auch vielen anderen nützlichen und schönen Dingen.

Zunächst setzen wir aber voll auf Frauenpower und haben die Gründerinnen von "Mit Ecken und Kanten" und "Bridge&Tunnel" zu ihren nachhaltigen Ideen und Produkten befragt...

 

Mit Ecken & Kanten

Perfektion ist langweilig – es sind doch die kleinen Macken, die jemanden erst liebenswert machen! Im Gegensatz zu eigenwilligen Persönlichkeiten haben wir mit unperfekten Produkten jedoch selten ein Nachsehen. Was nicht verkauft werden kann, wird entsorgt und damit auch all die Arbeit und Rohstoffe, die für die Produktion nötig waren. Schade, oder? Auf der Website von Mit Ecken und Kanten kannst du Kleidung, Kosmetik, Lifestyle-Produkten und vielem mehr ein zweites Leben schenken - ganz im Sinne von Second Life Fashion also!

 


 

Interview mit der Gründerin von Mit Ecken und Kanten

© Mit Ecken und Kanten

Wer bist du?

Ich bin Jessica Könnecke, 26 Jahre alt und komme ursprünglich aus Herzogenaurach. Mein Bachelorstudium in International Business habe ich in Nürnberg verbracht und bin danach für mein einjähriges Masterstudium im Internationalen Marketing nach Schweden. Während dieser Zeit habe ich auch über das Thema Fair Fashion gebloggt und ehrenamtlich für zwei Fair Fashion Startups gearbeitet. So ist auch meine Leidenschaft für das Thema entstanden.

Wann und warum hast du gegründet?

Ich habe Mit Ecken und Kanten im November 2017 gelauncht. Ich wollte nach meinem Master meine Zeit in sinnvolle Projekte investieren und da entschied ich mich zu gründen. Ich hatte die Idee für meinen Shop nach und nach entwickelt und dachte mir, wenn ich es nicht ausprobiere, werde ich nie wissen, was aus meiner Idee geworden wäre.

Was macht deinen Shop/ deine Produkte aus? 

Das Besondere an meinem Konzept ist, dass es bei Mit Ecken und Kanten nur unperfekte und aussortierte Produkte gibt. Also faire und nachhaltige Produkte, die ursprünglich mal ein Muster waren, einen kleinen Schönheitsfehler haben, aus einem älteren Sortiment stammen oder eine alte Verpackung tragen. Die Produkte haben vielleicht ein paar Ecken und Kanten, werden dafür aber für einen günstigeren Preis verkauft.

Wie kommst du an deine Produkte? Fragst du dazu bei den Herstellern nach, oder kommen sie auf dich zu?

Sowohl als auch. Ich arbeite mit vielen Herstellern schon seit Anfang an zusammen und es kommen natürlich immer wieder welche dazu. Mittlerweile bekomme ich auch viele Anfragen direkt von den Herstellern. Ich wähle aber nur die Produkte aus, die auch zum Konzept passen und hinter denen ich zu 100% stehe.

Welche Rolle spielt Nachhaltigkeit für dich? 

Nachhaltigkeit ist mir persönlich sehr wichtig. Ich achte selbst sehr stark darauf was und wie viel ich einkaufe. Ich halte Second-Hand zum Beispiel für eine der nachhaltigsten Formen des Kleiderkonsums. Da man sich hin und wieder aber auch mal ein neues Kleidungsstück kaufen möchte, ist mein Konzept auch eine tolle Möglichkeit, weil ich die Produkte natürlich günstiger anbieten kann.