Die besten Tipps zur Pflege von Kleidungsstücken

Die besten Tipps zur Pflege von Kleidungsstücken

Lisa Samhammer15/4/20

Die besten Tipps zur Pflege von Kleidungsstücken

Wer lange Freude an seiner Kleidung und seinen Accessoires haben möchte kann durch die richtige Pflege und Lagerung deren Haltbarkeit maßgeblich beeinflussen. Das Thema Nachhaltigkeit lässt sich mit folgenden Anregungen und Tricks auch beim Inhalt des Kleiderschrankes leicht umsetzen:

1. Pflegehinweise beachten

Auf dem Etikett eines jeden Kleidungsstückes befinden sich Pflegehinweise, die hin und wieder zu wenig Aufmerksamkeit bekommen. Dabei empfiehlt es sich zumindest einmal einen kurzen Blick darauf zu werfen. Für den normalen Hausgebrauch gilt mittlerweile als widerlegt, dass Handtücher stets bei 60°C gewaschen werden müssen. Doch bei Feinwäsche können bereits 10°C einen erheblichen Unterschied ausmachen. Das gilt nicht nur für die Auswahl des passenden Waschprogramms, sondern auch für den Wäschetrockner. Wer der Umwelt etwas Gutes tun will setzt sowieso eher auf Lufttrocknen.

2. Kleidung richtig aufbewahren

Motten werden durch unangenehme Gerüche angezogen. Regelmäßiges Waschen beugt dem natürlich vor. Als zusätzlichen Schutz kann man Kleiderhüllen verwenden. Die Kleidungsstücke, die aktuell nicht genutzt werden verstaut man am besten hängend an einer Kleiderstange oder an einem Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung um dem Ausbleichen der Farben vorzubeugen.

3. Schuhpflege und -aufbewahrung

Auch seine Schuhe sollte man pflegen. Dazu sollte man sie regelmäßig mit einem feuchten Tuch säubern. Aber auch die Anwendung von zum Material passender Schuhcreme und Imprägnier-Spray hilft. Reiniger basieren oft auf Mineralöl. Wer zu umweltfreundlicheren Mitteln greifen möchte findet im Internet tolle Anleitungen für die Herstellung eigener Pflegemittel. Für die Aufbewahrung der Schuhe stopft man die Schuhspitzen am besten mit geknülltem Papier aus oder bewahrt jedes Paar im dazugehörigen Karton auf. Wenn man wenig Platz hat und gerne mit Stapelsystemen arbeitet ist diese Variante ebenfalls von Vorteil.

4. Handtaschen

Lederhandtaschen brauchen ebenso wie Lederschuhe Pflege. Damit das Material nicht austrocknet sollten sie vor dem Tragen unbedingt imprägniert werden. Es kann eine spezielle Lederbürste verwendet werden oder, je nach Material, zusätzlich eine selbstgemachte Pflegecreme aus Rapsöl und Bienenwachs zum Einsatz kommen. Taschen, welcher Art auch immer, sollten vor der Aufbewahrung mit Papier ausgestopft werden. Das beugt unschönen Rissen vor und sie verlieren so nicht ihre Form. Am besten ist es, die Taschen nebeneinander statt übereinander zu stellen.

5. Schmuck

Da Schmuck sehr empfindlich auf Haarspray, Sonnencreme, Parfüm und Make-Up reagiert, kann das Material bei Kontakt mit den jeweiligen Inhaltsstoffen Schaden nehmen. Kontakt mit Chlor, Salzwasser oder Schweiß ist ebenfalls nicht ratsam. Ob Ohrringe, Ketten, Ringe oder Armbänder – hier gilt: Bitte erst nach dem Styling anlegen. Der Schmuck sollte vor sportlicher Betätigung, dem Schwimmen oder Saunieren abgelegt werden. Genauso, wie auch vor dem Schlafengehen. Ein geschlossenes Schmuckkästchen mit weichen Böden, dient zur Aufbewahrung. Es empfiehlt sich das Kästchen außerhalb des Badezimmers aufzubewahren um es vor Feuchtigkeit zu schützen. Zur Pflege der Schmuckstücke sowie zur gleichzeitigen Entfernung von Rückständen eignet sich milde Seife und ein Poliertuch.

Extratipp: Second-Hand Kleidung kaufen

Es muss nicht immer alles neu sein. Bei uns findet man eine sehr gute Auswahl an wunderschönen Stücken. Man findet bei uns ein großes Sortiment von bereits getragenen, aber gut erhaltenen Kleidungsstücken, Accessoires und Schuhen. Schaut doch gleich mal rein!